Kostenlos eBook Was würdest du arbeiten, wenn für dein Einkommen gesorgt wäre?: Manifest zum Grundeinkommen Nach Daniel Hni – Gsagency.co

Das Bedingungslose Grundeinkommen Ist In Aller Munde, Weil Es Die Richtigen Fragen Stellt Knnten Wir Unsere Talente Nicht Viel Besser Entfalten, Wenn Unsere Existenz Bedingungslos Gesichert Wre Wie Wrde Sich Die Gesellschaft Verndern, Wenn Jeder Einzelne Finanziell Unabhngiger Wre Und Nicht Zuletzt Wie Wollen Wir Im Digitalen Zeitalter Miteinander Leben Und Arbeiten Ein Manifest, Das Anhand VonThesen In Die Idee Des Bedingungslosen Grundeinkommens Einfhrt Mit Zugespitzten Gedanken Und Berraschenden Geschichten Das Bedingungslose Grundeinkommen Ist Die Humanistische Antwort Auf Den Technologischen Fortschritt


5 thoughts on “Was würdest du arbeiten, wenn für dein Einkommen gesorgt wäre?: Manifest zum Grundeinkommen

  1. says:

    Eine sehr gute und verst ndliche Zusammenfassung des Themas bedingungsloses Grundeinkommen Die ngste davor sind so unbegr ndet, wie begr ndet Unbegr ndet, weil das bef rchtete achaos nicht eintreten wird Begr ndet, weil ein tiefgreifendes Umdenken erforderlich ist, um damit umzugehen Klar ist Es wird kommen.


  2. says:

    kann das funktionieren Das Buch zeigt auf, was es mit der Thematik des bedingslosen Grundeinkommens auf sich hat Was w re, wenn wir nur arbeiten, weil es uns Spa macht, nicht, weil wir arbeiten, um Geld zu verdienen K nnten wir uns dann nicht viel besser entfalten und einbringen Gute Frage Dieser Frage wird im B chlein nachgegangen Die Art, wie die Autoren die Thematik aufbereitet haben, hat mir sehr gut gefallen, liest sich fl ssig und informativ und nicht mit erhobenem Zeigefinger, sondern einfach verst ndlich und praktisch nachvollziehbar.Was w rde es mit unserer Gesellschaft machen, nicht nur die Auswirkungen auf jeden Einzelnen werden im Buch besprochen, sondern auch die Tatsache, dass es unsere Gesellschaft ver ndern w rde.Luther und seine 95 Thesen spielen in diesem Jahr 2017 eine gro e Rolle, das mir vorliegende Buch ist auch in 95 Thesen gegliedert, prima Idee, aber hier gliedern sie die Idee des bedingungslosen Grundeinkommens OK mitunter schon abstrakt, man kann es sich nicht sofort in der Praxis vorstellen, aber, wenn man l nger dar ber nachdenkt, unbedingt berlegenswert Lesenswert


  3. says:

    Der Sozialstaat war die Antwort auf die Industrialisierung Das bedingungslose Grundeinkommen ist Antwort auf die Digitalisierung Eine klare Ansage der beiden Autoren aber ist die Sache wirklich so einfach Dass die Diskussion zu dieser Thematik schon weiter fortgeschritten ist, als dies so manche wahrhaben wollen, zeigte uns die Schweiz im Juli 2026 Hier gab es eine Volksabstimmung ber dieses Grundeinkommen Knappe 80% waren dagegen, aber immerhin mehr als 20% daf r 2 500 Franken monatlich h tte jeder Schweizer bekommen sollen, ohne einer Arbeit nachgehen zu m ssen.K nnen sich die Staaten das leisten Sagen wir lieber, wollen sich die Staaten das leisten Derzeit noch nicht, aber dieses bedingungslose Grundeinkommen wird kommen m ssen aus einem ganz einfachen Grund die Arbeitspl tze gehen uns verloren Man denke an die vielen Fabriken, man denke an die Banken usw.Wie nun dieses bedingungslose Grundeinkommen aussehen wird, ist eine Frage, die sicher noch lange und intensiv zu diskutieren ist.Nat rlich opponieren viele heftig dagegen Geld vom Staat mit Rechtsanspruch , ohne zu arbeiten 95 Thesen angelehnt an Luthers 95 Thesen haben die beiden Autoren entwickelt Ein paar Beispiele daraus Ohne Flei kein Preis diese Zeiten seien vorbei Anstelle von Flei und Gehorsam sind Kreativit t und Selbstbestimmung gefragt Oder Weniger ist oft mehr trifft genau den Nerv der Zeit Oder Kapitalismus und Kommunismus haben eines gemeinsam dass sie beide einseitig sind Letzterer untersch tzt das Individuum, Ersterer die Gemeinschaft.Summa summarum ein interessantes B chlein, das zum Diskutieren anregt und z.T eine v llig neue Gedankenwelt er ffnet


  4. says:

    Das Buch liefert kurz und b ndig sehr interessante Denkanst e zum bedingungslosen Grundeinkommen Nachdem es in sterreich vor kurzem ein Volksbegehren deswegen gab, nahm ich nochmals dieses bereits 2017 gekaufte B chlein zur Hand 2 Sterne Abzug, da das Buch sehr philosophisch orientiert ist und es ausschlie lich um Dinge wie Selbstverwirklichung u geht Auf mindestens gleich wichtige Punkte wie beispielsweise der Finanzierung dieses Vorhabens, der m glichen Inflation, wenn jeder zus tzlich ber Tausend Euro pro Monat verplempert hmverdient oder der Frage, wieiviele Personen dann wirklich noch weiterhin arbeiten werden und welche Konsequenzen das f r die Wirtschaft mit sich bringt, geht der Autor leider nicht ein.Nach dem Lesen des Buches stellt sich mir die Frage, sind die derzeitigen Zeiten wirklich so hart, dass man als Durchschnittsverdiener in der verbleibenden Zeit neben dem Beruf wirklich keine M glichkeit hat, sich selbst zu verwirklichen Sind wirklich alle T tigkeiten so unbefriedigend, sodass wir ein bedingungsloses Grundeinkommen als Rettung ben tigen Oder gibt es einfach zu viele faule Leute, die st ndig Bock auf nichts haben und es mit dem bedingungslosen Grundeinkommen nur noch bequemer haben wollen Ich denke, es gibt ein paar Probleme, die in diesem Zusammenhang ebenfalls angesprochen werden m ssen W rden die Leute mehr sparen und nicht ihr Geld ausgeben wie einnehmen und nicht st ndig ber ihre Verh ltnisse leben und sich jeden m glichen Konsumschrott kaufen, nur um andere zu beeindrucken, 5x im Jahr Urlaub zu fahren nat rlich immer mindestens 4 Sterne , die st ndigen Ausgaben f r Alkohol und Rauchen vor allem bei den unter 30 J hrigen usw und sich stattdessen weiterbilden und in B cher Seminare usw investieren anstatt vor der Glotze zu hocken und Netflix zu schauen, w rden ebenfalls viele Leute befreiter durchs Leben gehen, und das ganz ohne bedingungslosem Grundeinkommen.Meine derzeitige Meinung Ich bin ganz klar dagegen Wer einer unbefriedigenden T tigkeit nachgeht, muss in seiner verbleibenden Zeit nur seine Priorit ten richtig setzen und sich halt den A aufrei en, um sich selbst zu verwirklichen Zeit ist genug vorhanden, die Frage ist lediglich, wie man sie nutzt Dass es Leute gibt, die das Schicksal wirklich schwer getroffen hat und das bedingungslose Grundeinkommen gut gebrauchen k nnten, ist mir klar, aber auf die weite Masse trifft das jedenfalls nicht zu Ich denke, Sozialleistungen sollten daf r da sein, um Bed rftigen zu helfen, nicht mehr und auch nicht weniger.Fazit Das Buch liefert interessante Denkanst e, ist allerdings sehr philosophisch orientiert Man sollte die konomische Komponente nicht vergessen, denn irgendwer muss die Zeche schlie lich bezahlen


  5. says:

    Ich schenke es meinem Bruder Kann ber den Inhalt nicht viel sagen, aber macht einen sch nen Eindruck und ist sehr kompakt.