pdf Das glücklichste Volk: Sieben Jahre bei den Pirahã-Indianern am AmazonasAutor Daniel Everett – Gsagency.co

Vom Missionar Zum BekehrtenAls Daniel EverettMit Frau Und Kindern In Den Brasilianischen Urwald Reiste, Wollte Er Als Missionar Den Stamm Der Pirah , Der Ohne Errungenschaften Der Modernen Zivilisation An Einem Nebenfluss Des As Lebt, Zum Christlichen Glauben Bekehren Er Begann Die Sprache Zu Lernen Und Stellte Schnell Fest, Dass Sie Allen Erwartungen Zuwiderl Uft Die Pirah Kennen Weder Farbbezeichnungen Wie Rot Und Gelb Noch Zahlen, Und Folglich K Nnen Sie Auch Nicht Rechnen Sie Sprechen Nicht Ber Dinge, Die Sie Nicht Selbst Erlebt Haben Die Ferne Vergangenheit Also, Fantasieereignisse Oder Die Zukunft Pers Nlicher Besitz Bedeutet Ihnen NichtsEverett Verbrachte Insgesamt Sieben Jahre Bei Den Pirah , Fasziniert Von Ihrer Sprache, Ihrer Sicht Auf Die Welt Und Ihrer Lebensweise Sein Buch Ist Eine Gelungene Mischung Aus Abenteuererz Hlung Und Der Schilderung Spannender Anthropologischer Und Linguistischer Erkenntnisse Und Das Zeugnis Einer Erfahrung, Die Das Leben Everetts Gr Ndlich Ver Nderte


8 thoughts on “Das glücklichste Volk: Sieben Jahre bei den Pirahã-Indianern am Amazonas

  1. says:

    Ich habe den Bericht eines christlichen Missionars, der im Zuge seiner T tigkeit bei indigenen St mmen im as Urwald zum seri sen Sprachwissenschaftler und Atheisten mutiert, auf mehreren Ebenen faszinierend empfunden Die Erkenntnis der Missionierung Strategie evangelischer Autorit ten in den USA auf dem Um Weg ber Sprachforschung und Bibel bersetzung fand ich durchaus erhellend Die Schilderungen der pers nlichen und famili ren Begebenheiten und Ver nderungen des Autors lassen den Leser nicht unber hrt Zentral jedoch waren f r mich die Einsichten zu den Leben und Denkwelten der Pirah In diesem Kontext wiederum insbesondere, wie sich die Realit tswahrnehmung in der Sprache spiegelt und umgekehrt, sowie die wichtige Rolle der Sprache insgesamt Unglaublich faszinierend empfand ich die Schilderungen und Analysen, wie sich die Bilder von Wirklichkeit Wahrheit Realit t in den K pfen der Menschen kreiert und wie sehr sich diese Bilder von unseren unterscheiden, obwohl die Funktionen der Entstehung eigentlich ident sind.Pers nlich war ich auch besonders an der Ver nderung der Glaubensvorstellung des Autoren interessiert.Im hinteren Teil des Buches gewannen die linguistischen Schwerpunkte zunehmend die Oberhand, was man erm dend, zumindest als anstrengend empfinden kann.


  2. says:

    Ich finde den deutschen Titel ein bisschen irref hrend, denn tats chlich sind die Piraha Indianer nicht so sehr gl cklich wie es der Titel nahelegt.Immerhin schildert der Autor auch ein regelrechtes Massaker an einer Familie und andre unsch ne Vorkommnisse.Nichtsdestotrotz ein interessantes Buch, das einem Westler gut aufzeigt, dass man auch eine andere Lebenseinstellung und andere Werte haben kann.


  3. says:

    Das Buch hat im Prinzip 3 Themen Der Glaubensweg des Autors incl der M hen des Missionarsalltags im Urwald, die Beschreibung der Indianerkultur und die Methoden der Linguistik, dargestellt am Beispiel der sehr speziellen Sprache dieses Volkes.Die Linguistik nimmt dabei den gr ten Teil ein und ist f r Laien m hsam zu lesen Insgesamt tr gt dieser Teil aber wenig zum Gesamtthema des Buches bei Die Darstellung des Missionarsalltags ist anfangs sehr spannend, man wird wie in einen Sog hineingezogen.Zu kurz kommt m.E die Begr ndung, warum dies nun das gl cklichste Volk sei dar ber gibt es nur einen einzigen Satz im Buch Auch die De Konversion des Autors wird nur d rr geschildert Vor allem h tte mich seine jetzige Lebenseinstellung interessiert, denn in Wirklichkeit wurde nur die Abkehr von einigen fundamentalistischen Vorannahmen geschildert.Im Prinzip ist also das Thema und der Klappentext ein bisschen verfehlt.Das Ganze ist aber durchaus fl ssig geschrieben und es lohnt sich f r die, die einmal eintauchen wollen in eine fast v llig den westlichen Werten verschlossenen Menschen und ihrer Art, den Herausforderungen des Lebens zu begegnen Ich kann es schon empfehlen allerdings mit den o.g Abstrichen.


  4. says:

    Ist man an kultureller Anthropologie und an Psychologie interessiert, so wird man dieses Buch verschlingen F r mich waren lediglich einige k rzere Passagen ber Linguistik im Allgemeinen etwas langatmig, dies tut dieser wunderbaren Erz hlung jedoch keinen Abbruch Ich werde es sicherlich noch einmal lesen, es lehrt so einiges ber das eigene Leben, die eigenen Ansichten und den Wahnsinn unserer fortschrittlichen Gesellschaft


  5. says:

    Die Geschichte ist grandios erz hlt In einigen Passagen vielleicht zu speziell ins Wissenschaftliche abschweifend.


  6. says:

    Ich war immer schon von Sprache fasziniert und diese Buch hat meinen Horizont und meine Ans tze in Bezug auf was Sprache ist und was sie sein kann um ein vielfachen erweitert.So aufregend wie eine Abenteuer Geschichte konnte teilweise vor Spannung nicht aufh ren zu lesen Ganz nebenbei werden Erkenntnisse und Fakten aus dem gebiet der Sprachforschung vermittelt man merkt es gar nicht, weil es so gut in die Geschichte eingebaut ist Inhaltlich ist es nat rlich und eine unglaubliche Geschichte, die man niemals vergessen darf in der Geschichte der Welt.F r noch unentschlossene empfehle ich auf Youtube oder ein kurzer Beitrag von 3Sat.


  7. says:

    Ich habe dieses Buch als Geschenk gekauft Es ist eine tolle Geschichte ber die Begegnung mit einem Volk im Dschungel.


  8. says:

    Absolut lesenswert Seien Sie darauf gefasst, dass Sie anschlie end ihre bisherige Vorstellung vom Leben, ihre Werte, und was Sie als Voraussetzung zum Gl cklichsein betrachtet haben, in Frage stellen werden.