[books pdf] Das Wunder von Caracas: Wie José Antonio Abreu und El Sistema die Welt begeisternAutor Michael Kaufmann – Gsagency.co

Ein Mann Ver Ndert Die WeltMitte Der Er Jahre Hatte Der Venezolanische Musiker, Konom Und Politiker Jos Antonio Abreu Eine Vision, Die Nachhaltig Das Leben Hunderttausender Kinder Und Jugendlicher In Venezuela Ver Ndern SollteDie Gr Ndung Der Orchesterbewegung El Sistema WarDer Beginn Einer Einzigartigen Erfolgsstory, Die F R Viele L Nder Zum Kultur Und Sozialpolitischen Vorbild Wurde Mit Seiner Organisation Der Kinder Und Jugendorchester Feiert Er Heute International Erfolge, Wird Mit Preisen Berh Uft Und Findet Auf Der Ganzen Welt Nachahmer In Diesem Ersten Umfassend Recherchierten Buch Ber El Sistema Erkunden Die Autoren Kaufmann Und Piendl, Mit Welcher Leidenschaft Abreu Sein Projekt Vorantreibt Dazu Befragten Sie Alte Weggef Hrten, International Gefeierte K Nstler Wie Gustavo Dudamel Und Nicht Zuletzt Abreu Selbst


6 thoughts on “Das Wunder von Caracas: Wie José Antonio Abreu und El Sistema die Welt begeistern

  1. says:

    Jahrzehnte habe auch ich musiziert, allein, in kleinen und gro en Gruppen, ebenso gesu ngen. Ich wei also aus meinem eigenen Leben bis heute , welche Kraft die Musik dem Menschen gibt Wie sie h lt, tr gt, aufbaut, tr stet, Mut macht, entflammt, neue Wege f r das eigene Leben er ffnet Ohne Musik hierunter verstehe ich genau die Musik, welche das Herz der Bewegung El Sistema in Venezuela pr gt ja, ohne diese Musik als w re das Lebenichts In diesem mitrei end geschriebenen Buch erf hrt man mit gro er Bewegtheit, wie junge Menschen Kinder und Jugendliche die eigentlich in die bittere Armut, Hoffnungs und Perspektivlosigkeit hineingeboren und nicht selten schon auf die schiefe Bahn geraten waren, zumindest aber hochgef hrdet sind , durch das unerm dliche, selbstlose Engagement des vision ren, lebenserfahrenen Musikers und konoms Jose Antonio Abreu, der wie kein anderer versteht, Mitstreiter und finanzielle Unterst tzer f r sein geniales sozial musikalisches Gesellschaftsmodell, das von ihm El sistema Selten hat mich ein Buch so begeistert und ber hrt wie dieses, es geht ein Feuer und ein Sog von ihm aus, welche einen zwingen m chten, auf der Stelle mitzumachen W re ich 20 Jahre j nger, selbst etwas wohlhabender, finge ich auf der Stelle an Mal sehen, was sich in meiner Lage und meinem Alter da noch machen l sst Ich habe derzeit keine Ahnung, inwieweit unser deutsches Gesellschaftssystem bereits Modelle wie das von El Sistema praktiziert Unser musikalisches Erbe ist bedeutend wie die Lekt re des Wunder von Caracas uns Leser in tiefer berzeugung als Spiegel vor Augen h lt , entsprechend scheint mir die Musikkultur hierzulande auch durchaus hochentwickelt, mein Bauchgef hl allerdings sagt mir, dass i.a auch nur die wohlhabende re Bev lkerungsschicht hiervon profitiert bzw sich durch Ausbildung ihrer Kinder und Jugendlichen damit besch ftigt.Von kontinuierlich auf und ausgebauten Projekten nach Art der venezolanischen Nucleos habe ich dagegen bisher noch nicht gelesen noch geh rt So scheint mir Deutschland auf diesem Gebiet eher Entwicklungsland zu sein Ein Entwicklungsland, das gesellschaftlich sogar in meinen Augen jedenfalls traurigerweise immer gr ere R ckschritte macht Zunehmende Kinderarmut, weiteransteigende Zahl von Haushalten mit alleinerziehenden, hilf und mittellosen, berforderten M ttern, immer gr ere Gruppen von orientierungslosen Kindern und Jugendlichen, die ihre Befriedigung in der Dauerberieselung durch gewalt berfrachtete Filme, Videos, Gamespiele, Handyfilme. finden und, je lter sie werden, um so lieber sich zu gr hlenden, endlos Kippen konsumierenden, endlos mit Techno _Musik zuh mmernden S ufercliquen zusammenrotten Auf Pl tzen, in Parks, vor REWE und anderen gro en Superm rkten Soll das unsere Zukunft sein Das Deutschland, das sich zunehmend der ffentlichkeit pr sentiert, verkommt immer mehr zu einer sozial r ckl ufig sich entwickelnden Gesellschaft El Sistema in unserem Lande, nach Abreus Vorbild, w re deshalb der Z ndfunke, der es wieder zum Leuchten br chte, den n chsten Generationen wieder Hoffnung g be Hoffnung habe aber auch ich noch Es gibt die Menschen, die Andere durch ihre Musik, ihre Begabungen entflammen, mitrei en k nnen Sie zu finden, sie zu bewegen, sich zu engagieren, eine Vision gemeinsam nach Abreus Vorbild zu entwerfen, anzugehen und auszuf hren das m ssten auch wir schaffen darum, denke ich mir, ist es wichtig, erst mal Andere Privatpersonen, Eltern, Musik Lehrer, Politiker, Gesch ftsleute, Volkshochschulen, die Bev lkerung ausf hrlich ber dieses Modell zu informieren Anschauungsmaterial, das ja reichlich und sehr berzeugend vorhanden ist, zur Verf gung zu stellen. Irgendwann finden sich die Richtigen schon, die zusammengeh ren, Initiative ergreifen, in die Tat umsetzen k nnen, diese Hoffnung gebe ich nicht auf und seitdem ich den Film El Sistema sah, Gran Fanfare und Tocar y Lucjar, die CDs We got Rhythm und Fiesta h rte, das eben rezensierte Buch Das Wunder von Caracas las, wei , dass ich irgendwie es muss noch zu finden sein, wie und was hier auch etwas beitragen m chte Und werde Und sei s, dass ich begeisterte Rezensionen schreibe nichts w nsche ich unserem Land mehr als einen Menschen wie Jose Antonio Abreu Der im brigen nicht nur den alternativen Noberlpreis verdient hat, wie dem Buch zu entnehmen ist, sondern in jedem Fall den Friedensnobelpreis Denn El Sistema begeistert nicht nur die Welt, wie der Titel des Buches sagt, sondern tr gt mehr und mehr den Frieden in die Gesellschaften dieser Erde.


  2. says:

    Ein sehr beeindruckendes Buch Es beschreibt die nun schon 30 j hrige Entwicklung und Geschichte eines einmaligen Jugendprojektes in Venezuela.Mit gemeinsamen musizieren wird den rmsten und sozial benachteiligten Kindern des Landes eine lebenswerte, ja eine gro e Zukunft erm glicht.Eine Erfolgsstory ohne Gleichen Spannend zu lesen.


  3. says:

    Dies ist ein interssantes, lesenswertes Buch, habe es selbst gern gelesen und auch an meinen 13j hrigen Sohn verschenkt Ende der Durchsage


  4. says:

    ein F lle fundierter, aus eigenen Recherchen gewonnener Informationen, wie sie bisher im deutschsprachigen Raum nicht verf gbar waren Ausgezeichnet ist dann das Kapitel ber Anne Fitzgibbon und ihr nach einem l ngeren Venezuela Aufenthalt ganz neu aufgestelltes New Yorker Musikprojekt Harmony Hier wird an einem hochinteressanten Einzelschicksal deutlich, wie die Begegnung mit dem Sistema eine Pers nlichkeit formen, einen neuen Lebensentwurf zu Folge haben kann Eine weitere St rke des Buches ist, dass Kaufmann und Piendl auch kritische Punkte ansprechen das diffizile Verh ltnis zum Staatspr sidenten Chavez Gleichzeitig beweisen die Autoren bei einer weitergehenden Interpretationviel Gesp r f r das Selbstverst ndnis des Projektes und die Denkweise Abreus Juan Martin Koch


  5. says:

    ..fundierte, umfassende Information f r alle, die Genaueres ber el sistema das venezolanische Musikschulsystem erfahren wollen.Zum ersten Mal gibts nach Jahren, w hrend derer man sich in Europa nur mittels sporadisch erscheinender Zeitungsartikel informieren konnte eine detaillierte Beschreibung des Projekts und seines Gr nders Dr Abreu.Das Buch zeichnet sich durch eine sachliche, leicht lesbare Sprache aus, fesselt durch die faszinierende Projektidee und umsetzung und vermag an vielen Stellen auch zutiefst zu ber hren


  6. says:

    Soziale Hilfs Projekte sind immer gro artig Aber Jose Antonio Abreu, der in Caracas EL SISTEMA aufgebaut hat, hat doch meine ganz besondere Aufmerksamkeit erregt Das Projekt holt seit Mitte der 70er Kinder von der Strasse, die in armen Verh ltnissen leben und ohne Perspektive mit hoher Wahrscheinlichkeit kriminell werden w rden Das spezielle daran EL SISTEMA schafft mit den Kindern und Jugendlichen einzigartiges diese Musikschulen bringen phantastische Orchester hervor, die weit ber Venezuela hinaus Erfolge feiern eine wirklich bewundernswerte Sache, die diesen Menschen eine echte Zukunft bietet Den Autoren Kaufmann und Piendl beide in der Musikbranche t tig ist hier ein ganz tolles Buch gelungen, sehr fundiert, mitrei end geschrieben, und der Recherche Aufwand f rs Thema war sicher auch nicht zu knapp Wundersch n zu lesen und brigens auch ein feines Weihnachtsgeschenk